Davids - Your Custom Antibodies

Antikörper Protokolle

Protokolle und Methoden zum Umgang mit Antikörper. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung in der Antikörperentwicklung, der Produktion und dem Handling. Die ausgewählten Protokolle und Informationen rund um Antikörper wurden von unseren Wissenschaftlern erstellt. Gerne können Sie die Protokolle mit Ihren Kollegen teilen und sammeln.

Lagerung

Antikörper Lagerung

Anwendungen

Antikörper Anwendungen

Informationen

Antikörper Informationen

Davids

Antikörper von Davids


Antikörper Lagerung

BeschreibungDownload [pdf]
Antikörper LagerungProtokoll

Anwendungen von Antikörpern

BeschreibungDownload [pdf]
ELISA Titer BestimmungProtokoll
Produktion von Chemisch Kompetenten Zellen und Transformation von Plasmiden in E. coliProtokoll

Allgemeine Antikörper Informationen

BeschreibungDownload [pdf]
Monoklonale AntikörperentwicklungInformation
Antigene mit tagInformation

Antikörper von Davids: Puffer

Wir versenden die Antikörperfraktionen in unterschiedlichen Puffern. Je nach Ihrem Anwendungsgebiet benötigen Sie unterschiedliche Bedingungen. Geben Sie uns vor dem Start der Antikörperproduktion bescheid, wenn Sie die Antikörper in einem anderen Puffer oder ohne Konservierungsmittel benötigen.

FraktionPufferZusätze
AntiseraNA0.02% Na-Azide
Affinitätsgereinigte Antiseren0.1 M Phosphat Puffer
10 mM Na-Acetat
0.02% Na-Azide
Enthält Zucker
ProteinA gereinigte Antiseren0.1 M Na-Acetat0.02% Na-Azid
Enthält Zucker
PrepI Hühnereierpräparation1 x PBS0.02% Na-Azide
PrepII Hühnereierpräparation1 x PBS0.02% Na-Azide

Antikörper von Davids: Affinitätsreinigung

Die Menge der Antikörper, die mit der antigenspezifischen Affinitätsreinigung gereinigt werden variiert. Je nach Antigen, Titer und Serummenge erhalten wir von einem Kaninchen oder 8 Eiern 0.5 - 10 mg Antikörper. Zusätzlich erhalten Sie ein Aliquot des Rohserums als Backup. Wenn Sie kein BackUp Serum benötigen geben Sie dies bitte bei der Bestellung an. In diesem Fall reinigen wir das gesamte Serum.

Antikörper von Davids: Antikörpermenge

Sie erhalten ein Preimmunserum mit den finalen Antikörpern. Bei vielen Immunisierungsprotokollen ist die Entnahme eines sogenannten Testserums (in der Regel am Tag 35) enthalten. Mit diesem Testserum überprüfen wir die Antikörperentwicklung und passen das Immunisierungsprotokoll gegebenenfalls an. Sie können ein Aliquot des Testserums (0,5 - 1 ml) erhalten. Sie zahlen nur die Versandkosten.
Die finale Antiserummenge beträgt bei Kaninchen zwischen 40 und 90 ml. Nach der finalen Blutung können keine weiteren Antikörper gewonnen werden. Wenn Sie mehr Antikörper benötigen können Sie große Testseren erhalten. Der Vorteil von Antikörpern aus Hühnereigelb besteht darin, dass Sie auch nach der ersten Lieferung weitere Antikörper erhalten können. Hühner produzieren dann ca. alle 14 Tage die Antikörpermenge, die Sie von einem Kaninchen erhalten. Über mehrere Wochen oder Monate erhalten Sie so eine große Anzahl an Antikörpern.

Begriffserklärung

B-Zellen und Antikörperproduktion im Körper

B-Lymphozyten sind in der Lage Antikörper zu produzieren. Der Name der B-Lymphozyten leitet sich von Ihrer Herkunft ab: Bursa fabricii in Vögeln, bzw. Knochenmark (Bone Marrow) in Säugetieren.
Um die Immunantwort auszulösen wird ein Antigen benötigt. Das Antigen (z.B. Bakterien oder Viruspartikel) wird als Fremdkörper von den Makrophagen erkannt. Diese verdauen die Fremdkörper und lösen sie auf. Stücke des aufgelösten Antigens (Epitope) werden von ihnen auf der Oberfläche präsentiert. T-Helfer Zellen erkennen diese Epitope und werden aktiviert. Simultan kommen die B-Zellen in Kontakt mit dem Antigen und präsentieren es auf ihrer Oberfläche. Die aktivierten T-Helferzellen produzieren Interleukine, wenn sie das Antigen, welches von der B-Zelle repräsentiert wird ,erkennen. Das führt zur "Klonalen Expansion" der B-Zellen (Reproduktion) und zur Spezialisierung der B-Zelle: Einer Antikörperproduzierenden Plasma-Zelle.

Antigen

Antigene (Antikörper Generierend) sind Moleküle, an die Lymphozyten und Antikörper binden können. Es ist das Molekül, gegen das Sie die Antikörper produzieren möchten. Das Stück des Antigens, an dem der Antikörper bindet nennt man Epitop. Lymphozyten können nahezu jede Art von Antigen erkennen. Das sichert die somatische Rekombination der Lymphozyten. Die Antikörper-kodierenden Gene werden rekombiniert, um eine risiege Menge an unterschiedlichen Antikörpern zu generieren, die jedes mögliche Antigen erkennen.
Antigene können zum Beispiel Peptide, Proteine, Viruspartikel, Zellen, Bakterien, DNA oder kleine Moleküle sein.

Titer

Die Titerbestimmung ist eine indirekte Methode zur bestimmung der Konzentration der antigen-spezifischen Antikörpern im Blut. Das Antigen wird in die Wells einer Mikrotiterplatte gebunden. Das Serum wird in mehreren Verdünnungen aufgetragen (z.B. 1:5, 1:25, 1:125, ..., 1:325000). Die höchste Verdünnung, bei der die spezifischen Antikörper detektierbar sind ist der Titer. Ein guter Titer beginnt bei 1:16000.
Wie bei einer Impfung entwickelt sich ein Titer gegen ein Antigen, wenn die Tiere mehrfach mit dem Antigen immunisiert werden. Antikörper gegen dieses Fremdmolekül werden gebildet.

Polyklonal und Monoklonal

Da in jedem gesunden Tier Antikörper gegen sämtliche Antigene vorhanden sind, mit dem das Tier bereits in Kontakt gekommen ist, vorhanden sind, enthält das Serum neben den Antigenspezifischen Antikörpern auch unspezifische Antikörper. Das Serum kann durch eine Affinitätsreinigung gereinigt werden. Dadurch erhält man die spezifischen Antikörper. Es gibt viele verschiedene Antikörper, die das Antigen erkennen. Zum Beispiel mehrere Epitope des gleichen Antigens. Aus diesem Grund spricht man von polyklonalen Antikörpern (erkennen verschiedene Epitope des gleichen Antigens).
Im Gegensatz dazu stammen monoklonale Antikörper von einer B-Zelle. Eine Fraktion von monoklonale Antikörpern enthält aus diesem Grund nur einen Antikörper, der ein Epitop erkennt.

Anwendungen von Antikörpern

Antikörper werden zum Beispiel in der Wissenschaft zur Detektion von Molekülen oder Proteinen verwendet. So sind Anwendungen, wie WesternBlots, Fluorescent Activated Cell Sorting, ELISA (enzyme-linked immunoabsorbent assay), ChIP oder andere Assays durchführbar. Mittels Immunohistochemie (IHC) ist es möglich Proteine in Zellen oder Gewebe zu lokalisieren. So können auch Krebszellen identifiziert und lokalisiert werden, die besondere Antigene exprimieren.
In der Diagnostik können Antikörper eingesetzt werden, um Substanzen und Zellen im Blut oder Nahrung zu detektieren. So können Lipide, Medikamente, Viruspartikel, Hormone oder andere Antikörper detektiert werden. Dies wird in der Regel mittels ELISA, Agglutination oder Immunopräzipitation durchgeführt.
Antikörper können darüber hinaus auch zur Therapie von oder zur Impfung verwendet werden. Antikörper werden auch gegen Krebs, Auto-Immunkrankheiten oder AIDS verwendet.

Peptidantikörper

Wenn Sie Antikörper gegen ein Protein entwickeln möchten, aber nur die Sequenz kennen, können wir Peptide für Sie synthetisieren, die Ihr Protein repräsentieren. Bei der Auswahl geeigneter Peptide helfen Ihnen unsere Wissenschaftler mit unserem Vorhersagealgorithmus. Dieser Berechnet die Antigenizität, die Löslichkeit und die Epitopwahrscheinlichkeit der einzelnen Peptide.
Da auch die 3D-Struktur und Proteinmodifikationen, wie Glykosylierung oder Oberflächenlipide, eine Rolle in der Antikörperbindung und -entwicklung spielen, empfehlen wir 2 oder sogar 3 Peptide in einem Gemisch zu immunisieren. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie für Ihre Anwendungen die besten Antikörper erhalten. Weitere Informationen zu unseren Peptidantikörpern finden Sie hier.